Die Insel Vis ist die abgelegteste Insel der Gruppe der Mitteldalmatinischen Inseln Kroatiens.Vis ist 45 km von dem Festland entfernt und der 18 km breite Vis Kanal trennt sie von der Insel Hvar. Die Inselfläche beträgt 90,3 Quadratkilometer, die Fläche des Vis Archipels (Palagruža, Biševo, Sv. Andrija, Budihovac, Jabuka, Brusnik…) beträgt 103 Quadratkilometer. Die Küste ist etwa 77 km lang. Regelmäflige Fährschifflinien verbinden Vis mit der Insel Hvar mit Split und in den Sommermonaten auch mit Ancona an der italienischer Küste.

Die Insel Vis gehört zu dem “adriatischen Typ” des Mittelmeerklimas mit heiflen und trockenen Sommern und milden und feuchten Wintern. Die mittleren Sommertemperaturen liegen um ein bis zwei Grad tiefer und im Winter um ein bis zwei Grad höher als auf dem Festland. Die mittlere Jahrestemperatur liegt über 17°C. Die Jahresniederschläge betragen etwa 800 mm pro m2, also weniger als auf den benachbarten Inseln und auf dem Festland. Auf Grund ihrer geologischen Formation gibt es auf der Insel mehr Trinkwasserquellen als auf den benachbarten Inseln. Die griflten Siedlungen auf der Insel Vis sind Vis an der Ostküste und Komiža an der Westküste. Die Dirfer Podselje, Marinje Zemlje, Podšpilje, Podhumlje, Podstražje und andere sind im Inselinneren gelegt. Die Insel Vis zählt zu dengering besiedelten Regionen Kroatiens. In den Städten Vis und Komiža lebt fast 85 % der Gesamteinwohner. Das Klima war die Voraussetzung für den Anbau einer auf der kroatischen Küste seltenen Palmenanbau. Das Klima ist genauso zum Zitrumgewchsanbau günstig, jedoch dem widmete man bisher keine Aufmerksamkeit. Von den Tieren, die auf der Insel leben, findet man hier Fasane, Igel, Hasen, Zikaden und eine der gröflten europäischen Schlangen (nicht giftig) “vierstreifige KRAVOSAS”, die gesetzlich geschützt ist. Das Aquatorium von Vis ist reich an Edelfische und Barschfische, dann an Cephalopoda, Krabben und verschiedenste Meeresalgen. Gewöhnlich begegnen wir hier Delphine, die die Schiffe begleiten. Das Meer um die Inseln Svetac und Brusnik bewohnt die “Mittelmeerseebärin”, die geschützte Art der einzigen mediterranischen Robben.